Mann-Sein

Hallo Mann, 

Willkommen. Auf der Männerseite von LIEBE-LEBEN.
Du erfährst ein bißchen was von mir - und dabei auch von dir. Wenn du willst, dann sehen wir uns schon bald.

Zum Beispiel hier:


Informationen und Anmeldung für das Männerwochenende in Götzis/Vorarlberg, 20.-22. November 2020


wolffdaniel66(ät)gmx.de

Wer ich war und bin - als Menschenmann
(...weil es immer wieder gut ist, ein Bild zu haben über den, der da was anbietet.)


Seit jeher interessieren mich Männer. Ganz vorneweg als Artgenossen - als Freunde, Spiegel, Gleichgesinnte. Des weiteren als Vorbilder und Nachfolger, als Väter und Söhne. Und immer wieder als Wesen, die so genau wissen, von was ich spreche.


Oft findet man mich draußen, in Feld und Wald, über Stock und Stein. Naturbeobachtung. Im Garten, auf städtischem Grün.... hier und da unterwegs für wilde Biotope - mit Blumen, Bäumen und Tieren.

Tanzen mag ich - wiewohl....meine Füße tun sich schwer mit vorgegebenen Schritten ... und nicht nur die Füße! Oft hat meine Bildung gelitten unter meinem Sturkopf, aber auch gewonnen von meinem Hang zum Lebendigen, zu Erfahrung und zur Neugier.

Rauchen habe ich nie wirklich gelernt, und nur selten muss hier und da eine Zigarette ihr Leben für mich lassen.

Apfelmus kann ich zu so gut wie allem essen. Vegetarisch ist für mich normal und Fleisch vom Ökobauern nicht verboten.

Bei Streit mit Frau hatte ich lange nur die Wahl zwischen "Ja mein Schatz" und "L.m.a.A." - das weite Feld dazwischen, die erwachsene Begegnung, erobere ich mir seit Jahren Zug um Zug.

Männer waren mir lange verdächtig...bin ich doch eher ein kleinerer, leichter gebauter Zeitgenosse - man(n) ist im Durchschnitt 20kg schwerer. Durch Zusammenkünfte mit Männern habe ich unendlich viel erfahren dürfen - vor allem die Vielfalt des Männlichen. Und - dass auch ich für andere Männern nicht nur mitfühlend, kraftvoll und offen erscheinen kann - sondern auch verdächtig.

In meinem Leben war (oder bin) ich Vieles:

Vater eines Sohnes (2008 geboren), Inhaber von Fahrradläden, Vogelkartierer, Obdachloser, Sexualberater für Erwachsene und an Schulen, Kellner, Hotelchef, Demo-Organisator und -Teilnehmer, Gärtner, Jugendgruppenleiter, Laienschauspieler, Fahrradkurier, AufstellungsAnbieter, Ganzkörpermasseur und Seminarleiter.


Ich mag es, Vorträge zu machen, Gruppen abzuhalten. Über Mann-Sein, über Sexualität und über TantraMassage zu sprechen. Das habe ich seit 2013 ungefähr 150mal getan - was sich wenig  ändert ist die Aufregung vornedran.

Für Sex mit mir war ich früh zu haben - für solchen mit anderen eher spät. Nach langer Abstinenz war ich, mit ca 30 Jahren, mit Erfolg bemüht, diese auszugleichen. Daher pochte ich gegenüber allen Partnerinnen auf meine sexuelle Freiheit  - eine Zeit, auf die ich nach reichlich Erfahrung und viel (Trennungs)Schmerz nur bedingt stolz bin.


Einer der stärksten Eindrücke, die ich "beruflich" hinterließ, war 1994 in einem Buchladen in Heidelberg. Aus gefühltem Mangel an Geld und aus Abenteuerlust stahl ich einen riesigen Geo-Kalender, als Geschenk für eine Freundin. Ich spazierte, mit den Ladenangestellten fröhlich plaudernd, mit meinem Fang nach draußen. Eine halbe Stunde später klingelte im Laden das Telefon: "Mein Name ist Daniel Wolff, und ich habe eben einen Kalender bei Ihnen....mitgenommen. Und ein ziemlich schlechtes Gewissen." Da es bereits Ladenschluß war, verabredeten wir uns für den nächsten Tag zur Legalisierung des Geschäftsablaufes. Die gesamte Belegschaft und der Chef persönlich waren da - sie hätten das in 30 Jahren Buchhandel noch nie erlebt. Dass einer klaut, und am nächsten Tag bezahlt.


Mir ist "Sexuelle Entwicklung" ein persönliches, ein männliches und ein weltweites Anliegen. Wenn ich sexuell-liebend sein kann, und merke, wie das in mir wirkt... wie glücklich das macht..... dann MUSS das in die Welt hinaus. Dann sollen viele Männer von diesen Möglichkeiten erfahren - so viele wie möglich. Dafür mache ich LIEBE-LEBEN Seminare für Männer.


Mit meiner Partnerin Silvia bin ich seit 2015 zusammen. Wie für viele Männer, ist das Gestalten gemeinsamen Lebens auch mir ein herausforderndes Abenteuer - und ein Geschenk des Lebens. Nicht nur als Frau und Mann sind wir verschieden, auch persönlich staune ich bis heute, wie unterschiedlich Sichtweisen sein können. Zurück und nach vorne geschaut - ich möchte keine Minute unserer Gespräche, unserer gemeinsamen Zeiten missen - von Auseinandersetzung bis tiefer Liebe.


Daniel Wolff

Doren,16.09.2020


Männerstimmen:

"Ich hätte gern mehr mit Männern zu tun, aber hab keine Zeit."

"Mir hat der Vater schon gefehlt - der hatte kaum Zeit. War wenig da."

"Alle meine Freunde sind Frauen."

"Ich merke, da fehlt was. Fühle mich oft unzufrieden. Weiß aber nicht,

 was es ist"

" Mir fehlen echte Freunde."

"Wenn mir was auf der Seele brennt, ich wüsst nicht zu wem gehen."

"Das Sexleben von Männern - wäre klasse, mal jemand zu haben,

  um darüber zu quatschen."

"Im Sex zu früh kommen - Sex ist oft anstrengend - Ich fühle nicht

 mehr so viel wie früher - Meine Frau will nicht mehr - .... -

 kann man mit nem Mann drüber sprechen?"


Oft begegnen sich Männer auf Arbeit, beim Sport, beim Einkaufen - oder in Gruppen und Vereinen. Der Austausch ist meist auf die ein oder andere Begrüßung und etwas "Schnell-daher-Gesprochenes" beschränkt. Selten bekommen wir bewusst etwas mit - selten fragen wir etwas nach, selten werden wir etwas gefagt. Selten erfahren wir brauchbare Unterstützung, selten gibt es Gelegenheit, einander als Männer zu lauschen.


Die Freude, einem Mann wirklich vertrauen zu können, ihn in den Arm zu nehmen - das können viele gut gebrauchen. Doch Arbeit, Familie und private Angelegenheiten wie Freundschaft, Liebesleben, Geld und Gesundheit - das erledigen wir Männer immer wieder als "lonely wolves" - als einsame Wölfe. Der Wunsch, alles gut und selbständig auf die Reihe zu bekommen - ist oft gleichbedeutend mit "innerlich allein und für sich sein".


Wem der Sinn nach Austausch und Gemeinschaft mit Männern - über das, was ihn wirklich bewegt und berührt - ist herzlich willkommen.



 Männerwochenende in Götzis/Vorarlberg, 20.-22. November 2020


wolffdaniel66(ät)gmx.de
tel: 0049-176-83286250



....und wie läuft so ein Männerwochenende ab?


Wir treffen uns Freitag abend 18 Uhr - zu einem besonderen Kennenlernen. Wir starten damit, das Fremdsein zu genießen - weil "so fremd sind wir uns nie wieder." Dann gehen wir in erste Begegnungsübungen. Und hören ein paar spannenden Gedanken zu. Sex und Gefühle. Ende ist ca 20:30 Uhr.


....und der Samstag, wie geht der weiter?


Vormittags um 10 Uhr geht es los. Die Zeit bis zum Mittagessen verbringen wir mit "warm werden", mit Bewegung - und mit Männer-Shäring. Mittagessen und -pause ist von 12:30 bis 14:00

Nachmittags werden wir zum Teil im Wald verbringen - mit speziellen "Aufgaben". Die Erlebnisse draußen werden uns zu den nächsten  Begegnungen unter Männern führen. Impulsvortrag: Mann-Sein.
Abendessen ist um 18:00 - weiter gehts um 19:00 bis ca. 20:30 - mit Überraschungsabend, der nicht verraten wird.


....dann wäre da noch der Sonntag?

 

Wir kommen um 10 uhr zusammen. Das Thema des Nein-und-Jasagens   steht auf der Tagesordnung. Ein Kissen und mehr wird für uns bereit sein, wir dürfen Wut als Kraft im Kreis der Männer erleben. Ob du das Kissen nutzt oder nicht - der Kontakt zu unseren eigenen Gefühlen hat wahren Befreiungscharakter.
Mittagessen um ca 13 Uhr. 14:30 Uhr dann letzte Übung - und großes Shäring. Einsammeln der Schätze und Erfahrungen, die du mit nach Hause nehmen kannst.


Und brauche ich Vorerfahrungen?


Für die Teilnahme sind keine Vorerfahrungen notwendig. Das Programm, die abenteuerliche Reise mit Männern, wird dem Bedarf unserer Männerrunde angepasst. Wer dabei ist, ist immer der Richtige.





 Männerwochenende

20.-22. November in Götzis

Infos und Anmeldung

wolffdaniel66(ät)gmx.de
tel: 0049-176-83286250


Dein Beitrag ist € 240